Rund um’s Kinofest

Nachtcafé im KANNE AM MARKT

Das Kinofest-Team heißt alle Gäste und Besucher in unserem Festivaltreffpunkt KANNE AM MARKT willkommen: Marktstraße 7 – am Donnerstag, 22. November, und Freitag, 23. November, jeweils ab 21.30 Uhr.

KinofestPlus

Unser Kinofestprogramm am Vormittag für Schüler und Lehrer des Kreises Unna: Mittwoch, 21. November, Donnerstag, 22. November und Freitag, 23. November jeweils um 9.00 Uhr und 12.00 Uhr in der Cineworld Lünen, Im Hagen 3, 44532 Lünen. Eintrittskarten kosten pro Schüler € 4,50, für begleitende Lehrer ist der Eintritt frei.
Anmeldungen sind bis zum 11. November online möglich! Nähere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter www.kinofest-luenen.de/service/fuer-schulen oder in der aktuellen KinofestPlus-Broschüre.

Kinofest vor Ort / Filmnachtisch

Knut Thamm-Bürger bringt das Kinofest in die Stadt. In diesem Jahr wird es mit »Meine Welt ist die Musik – Der Komponist Christian Bruhn« sehr musikalisch. Jeder kennt seine Hits, wie »Liebeskummer lohnt sich nicht« oder »Marmor, Stein und Eisen bricht«, oder seine Titelmelodien für Fernsehserien und Filme von »Timm Thaler« bis zu »Die Wicherts von nebenan«, doch er selbst blieb immer im Hintergrund. Ein Porträt eines der größten deutschen Komponisten der Unterhaltungsbranche.

Kinofest vor Ort:
Am Montag, den 19. November 2018 um 16.00 Uhr in der Residenz Osterfeld, Günter-Kleine-Str. 1.

Filmnachtisch:
Am Dienstag, den 27. November 2018 um 10.00 Uhr im Bürgerhaus Brambauer[/Fett], Yorkstraße 19. Veranstalter ist hier die AG 60plus.

Nachschlag: Wiederholung des LÜDIA-Gewinnerfilms

Nach dem Kinofest, am Mittwoch, 28. November, zeigen wir um 20.00 Uhr in Kooperation mit der Sozietät Beckmann Lünen in der Cineworld Lünen den LÜDIA-Gewinnerfilm.

Moderation: Barbara Höpping

Karten sind im Vorverkauf in der Cineworld Lünen erhältlich.

Eindrücke

Bereits 13 Filmschaffende haben ihre Eindrücke in Lünen hinterlassen. Gesponsert von Ulrich Höwing und gestaltet von Andrzej Irzykowski sind sie vor der Cineworld (Im Hagen 3) zu bewundern:

 

Monsieur Hulot macht Ferien in Lünen

Monsieur Hulot
Die Ferien des Monsieur Hulot

Frankreich 1953, 95 Minuten

Regie: Jacques Tati ∫ Darsteller: Jacques Tati, Natalie Pascaut, Michelle Rolla ∫ Verleih: studiocanal

Beim fünften Mal kann man durchaus von einer Tradition sprechen: Das Kinofest lädt auch dieses Jahr wieder alle Flüchtlinge, die sich derzeit in Lünen aufhalten, herzlich zu einer Sondervorführung ein, diesmal am Kinofest-Donnerstag. Wie immer haben wir einen Film ausgesucht, der auch ohne Sprachkenntnisse international verständlich ist. In diesem Jahr ist einer der ganz Großen der Komödie an der Reihe: In »Die Ferien des Monsieur Hulot« von und mit Jacques Tati bringt Tati als Monsieur Hulot in aller Unschuld einen bretonischen Badeort völlig durcheinander: demoliert Zimmer, löst unbeabsichtigt Feuerwerke aus und bringt trotz bester Absichten (fast) alle anderen Gäste gegen sich auf – ganz ohne Dialoge, aber mit viel Slapstick und Situationskomik. Die Filmvorführung wird vom Kinofest Lünen in Kooperation mit dem Arbeitskreis Flüchtlinge in Lünen veranstaltet.

Es laden ein:

Arbeitskreis Flüchtlinge in Lünen

Film ohne Grenzen – Kultur@Gefängnis

JVA Werl

Die JVA Werl ist inzwischen zu einem etablierten Spielort des Kinofests geworden. Bereits zum dritten Mal zeigen wir dort einen Film für die Insassen. Das Besondere in diesem Jahr: Eine Gefängnis-Jury wird aus einer Vorauswahl des Kinofest-Programms ihren Gewinnerfilm auswählen und einen eigenen Preis vergeben. Der Preisträgerfilm wird dann nicht nur beim Kinofest in Lünen, sondern auch in der JVA Werl für alle Insassen zu sehen sein. Wie immer gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit den Filmschaffenden – intensive Gespräche, die für alle Beteiligten, sowohl die Gefangenen als auch die Filmemacher und das Festivalteam, etwas sehr Besonderes sind.

Das Gefängnis ist ein Ort, an dem die Öffentlichkeit ausgeschlossen ist, die Insassen sind jedoch Teil unserer Gesellschaft. Die Grundidee von Kultur@Gefängnis besteht darin, Angebote für Inhaftierte zu schaffen und mit den Insassen in einen Dialog zu kommen. Dazu laden wir regelmäßig Filmschaffende, Künstler und Künstlerinnen ein, ihre Arbeit in Gefängnissen vorzustellen. Das Projekt wurde initiiert von Betty Schiel.

In Kooperation mit Labsa – Labor für sensorische Annehmlichkeiten

 

labsa

Gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft der Landes Nordrhein-Westfalen

 

Minesterium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit freundlicher Unterstützung von: HFF München

 

Die Partnerfestivals des Kinofestes

Film Festival Bozen, Italien

 

Europäische Filmwoche Panevėžys im Kino
Garsas, Panevėžys, Litauen

 

DEA Open Air International Film Festival,
Sarandë, Albanien