Zu weit weg

Spielfilm | D 2019 | 88 Min

Diesen Film merken:

FAV

Samstag, 16.11. um 10:00 Uhr in Kino 3

Die riesigen Kohlebagger, die den zwölfjährigen Ben so faszinieren, werden auch seine Heimat im rheinischen Braunkohlerevier verschlucken. Deswegen muss der talentierte Stürmer nach Düren umziehen. Das ist ihm sogar recht. Schließlich hat Düren die bessere Fußballmannschaft. Doch so einfach, wie Ben sich das vorgestellt hat, ist der Neuanfang in einer anderen Schule und einem anderen Verein nicht. Aber zumindest ist er nicht der einzige Neue. Nur kann sich Ben erst nicht entscheiden, ob der aus Syrien geflüchtete Tariq ein Konkurrent ist oder sein Freund werden könnte. Natürlich lassen sich Tariqs und Bens Erfahrungen nicht vergleichen. Das betonen auch Sarah Winkenstette und ihre Drehbuchautorin Susanne Finken. Aber die Entwurzelung, die beide auf verschiedene Weise erlebt haben, erweist sich in diesem wunderbar beiläufig erzählten Kinderfilm als starkes Band. Es lohnt sich eben, auf Gemeinsamkeiten zwischen Menschen zu schauen. Dann haben auch die Unterschiede nichts Bedrohliches mehr. (sw)

Regie: Sarah Winkenstette ∫ Drehbuch: Susanne Finken ∫ Kamera: Monika Plura ∫ Schnitt: Nicole Kortlüke ∫ Darsteller: Yoran Leicher, Sobhi Awad, Anna König, Andreas Nickl ∫ Produzenten: Jonas Weydemann, Jakob Weydemann, Yvonne Wellie, Corinna C. Poetter ∫ Produktion: Weydemann Bros. / Orange Roughie Filmproduktion / NDR ∫ Verleih: farbfilm verleih

Karten bestellen