Sag du es mir

Spielfilm | D 2019 | 102 Min

Diesen Film merken:

FAV

Freitag, 15.11. um 16:30 Uhr in Kino 3

Ein Film wie ein Puzzle. Schon das erste Bild, die Totale einer Eisenbahnbrücke mit mehreren Plattenbauten im Hintergrund, wirft unzählige Fragen auf. Ganz klein ist ein Mensch zu erkennen, der sich in der Mitte der Brücke über das Geländer beugt und schließlich, als jemand vorbeikommt, ins Wasser stürzt. Ist Silke, wie sie später erzählt, gestoßen worden? Von wem und vor allem warum? Um diese Fragen kreist Michael Fetter Nathanskys Spielfilmdebüt auf ebenso eigenwillige wie beeindruckende Weise. In drei Kapiteln und aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt der junge Filmemacher von diesem seltsamen, kaum zu erklärenden Akt der Gewalt. Silke, ihre Schwester Moni und der Angreifer haben jeweils ihre ganz eigene Sicht auf die Ereignisse. So knüpft Nathansky ein Netz aus subjektiven Wahrheiten und Lügen, in dem sich nicht nur seine Figuren verfangen. Man rätselt mit und realisiert nur langsam, dass es die Lücken und Unschärfen sind, in denen sich eine zerfallende Gesellschaft offenbart. (sw)

Buch & Regie: Michael Fetter Nathansky ∫ Kamera: Leander Ott ∫ Schnitt: Camila Mercadal ∫ Musik: Marcus Sander ∫ Darsteller: Gisa Flake, Christina Große, Marc-Benjamin Puch, Patrick Heinrich, Dennis Kamitz ∫ Produzenten: Karoline Henkel, Jasper Mielke, Arto Sebastian ∫ Produktion: Wood Water Films / Contando Films / RBB

Karten bestellen