Die Jurys der Schülerfilmpreise des Kreises Unna 2019

Zum 15. Mal werden beim Kinofest Lünen zwei Schülerfilmpreise des Kreises Unna in Höhe von jeweils 2.500 Euro vergeben. Für die beiden Schuljurys konnten sich Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Unna als Juror*innen bewerben. Gemeinsam mit ihren beiden Mentor*innen – Julia Schmidt und Fabian Busch – werden sie während des Festivals Filme anschauen, diskutieren und den preiswürdigsten Film küren. Über vier Tage verteilt schaut die 10+-Jury die vier Filme des Kinderfilmwettbewerbs RAKETE. Die 16+-Jury schaut die sechs Spielfilme des LÜDIA-Wettbewerbs in nur zwei Tagen.

Rund 70 Bewerbungen sind in diesem Jahr eingegangen, so viele wie noch nie zuvor. Die Nachwuchsjurys werden die beiden Preise am Samstag, den 16. November im Rahmen der feierlichen Preisgala persönlich übergeben. Gestiftet werden die Schülerfilmpreise vom Landrat des Kreises Unna, Michael Makiolla.

Die Schuljury 10+
Hanna Becker, 10 Jahre, aus Lünen, vom Freiherr-vom-Stein Gymnasium, würde gerne die Rolle der Hermine Granger in der »Harry Potter«-Filmreihe übernehmen. Wenn sie einen eigenen Film drehen dürfte, würde der von magischen Meerwesen handeln.
Clemens Fischer, 10 Jahre, aus Lünen, vom Gymnasium St. Christophorus Werne, schaut im Fernsehen am liebsten vorweihnachtliche Märchenfilme und möchte selbst mal einen Fußballfilm drehen. Beim Kinofest freut er sich auf tolle Filme und Popcorn.
Marie Ortmann, 12 Jahre, aus Lünen, vom Gymnasium Altlünen, liebt die fantasievolle Welt von »Harry Potter«. In ihrem eigenen Film würde es um ein Mädchen gehen, das gegen einen bösen König kämpft.
Linus Richter, 11 Jahre, aus Lünen, von der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, würde gerne die Rolle des Captain Jack Sparrow in »Fluch der Karibik« übernehmen und hat auch schon die Story für seinen eigenen Piratenfilm im Kopf.
Jonas Rother, 11 Jahre, aus Lünen, von der Heinrich-Bußmann-Schule, steht auf Superhelden. Am liebsten wäre er der Marvel-Superheld Arrow und hat passend dazu auch schon eine Idee für seinen eigenen Superhelden-Film.
Ulyana Schnell, 10 Jahre, aus Lünen, vom Freiherr-vom-Stein Gymnasium, würde am liebsten mal die Hexe »Bibi Blocksberg« spielen. Dürfte sie einen eigenen Film drehen, dann würde es um ein böses Zauberwesen gehen, das einem Kind magische Fähigkeiten verleiht.

Die Schuljury 16+
Odai Alnassrallah, 17 Jahre, aus Lünen, vom Lippe Berufskolleg Lünen, würde am liebsten einen Liebesfilm drehen – vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise. Beim Kinofest freut er sich auf einen großen Einblick in die deutsche Filmlandschaft.
Henrike Fleischmann, 18 Jahre, aus Lünen, vom Freiherr-vom-Stein Gymnasium, mag Komödien und würde gerne bei Mamma Mia mitspielen. In ihrem eigenen Film würde es aber um Magie gehen: Zwei Mädchen kämpfen gegen einen bösen Magier.
Ruth Kirschbaum, 16 Jahre, aus Lünen, vom Gymnasium Altlünen, erwartet beim Kinofest spannende Gespräche. Dürfte sie ihren eigenen Film drehen, dann ginge es um ein lesbisches Paar und die Schwierigkeit Homosexualität im Berlin der 1920er Jahre offen auszuleben.
Celina Krause, 17 Jahre, aus Selm-Bork, von der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, liebt Marvel-Filme wie Doctor Strange und die Spiderman-Reihe. Das Filme drehen überlässt sie lieber den Profis, aber zu einer Rolle in einem Film würde sie nie nein sagen.
Máxima Najem, 17 Jahre, aus Bergkamen, von der Willy-Brandt-Gesamtschule, ist begeistert von Studio Ghibli Produktionen. Kein Wunder also, dass ihr Lieblingsfilm „Das wandelnde Schloss“ ist. Sie freut sich auf eine spaßige Zeit und kritische Diskussionen beim Kinofest.
Nico Schindler, 16 Jahren, aus Lünen, vom Gymnasium Altlünen, war vor vier Jahren auch schon in der Schuljury 10+ tätig. Am liebsten würde er mal einen raffinierten Bösewicht spielen, so wie sein Lieblingsschauspieler Christoph Waltz in »Inglourious Basterds«.