Punk ist nicht tot – und das Kino schon lange nicht

Großartige Debüts, Musikfilme, Ruhrgebiet im Film, Genrekino, Stars zum Anfassen. Lünen präsentiert Höhepunkte des neuen deutschen Films.

Jedes Jahr im Herbst wird Lünen zum Magneten für Filmfans. Die 26. Ausgabe des bei Publikum und Filmbranche gleichermaßen beliebten Festivals präsentiert eine extrem vielseitige und hochkarätige Filmauswahl. 56 aktuelle deutschsprachige Filme stehen auf dem Programm, das Spektrum reicht von der kurzen Knet-Animation bis zum packenden historischen Spielfilm, von der mitreißenden Musik-Doku bis zur irrwitzigen Gesellschaftssatire. Am 15. November werden beim Festival 12 Filmpreise im Wert von 36.000 Euro vergeben.

Das 26. Kinofest Lünen startet mit einem schauspielerischen Duell der Sonderklasse, das sich Moritz Bleibtreu und Jürgen Prochnow liefern. Die Verfilmung des Martin Suter-Bestsellers DIE DUNKLE SEITE DES MONDES von Stephan Rick eröffnet als NRW-Premiere das Festival. Bleibtreu spielt einen Wirtschaftsanwalt, der sein Gleichgewicht verliert auf dem schmalen Grat zwischen Normalität und Wahnsinn.

10 Spiel- und Dokumentarfilme im Wettbewerb LÜDIA für den besten Debütfilm zeigen die Bandbreite und das kreative Potential des filmischen Nachwuchses. Ein Blick in das Programm der mit 10.000 Euro dotierten LÜDIA ist also immer auch ein Blick in die Zukunft des deutschen Films. Thomas Stuber, Gewinner des Studenten-Oscars® (für VON HUNDEN UND PFERDEN) inszeniert mit HERBERT seinen ersten abendfüllenden Spielfilm über einen ehemaligen Boxer (Peter Kurth), der die Diagnose ALS erhält. Herbert wird nicht nur sterben, sondern auch zusehen müssen, wie sein Körper, den er immer kontrollierte und der ihm stets gehorchte, langsam verfällt. In ihrem Langfilmdebüt DAS FLOß! beschäftigt sich Julia C. Kaiser mit dem Thema der künstlichen Befruchtung in lesbischen Beziehungen und findet dafür eine ebenso ungewöhnliche wie persönliche Erzählebene.

Selten wurden psychische Erkrankungen und ihre Ursachen so bedacht und einfühlsam behandelt wie in 4 KÖNIGE von  Theresa von Eltz – zu Recht war das Skript 2013 für den Deutschen Drehbuchpreis nominiert. Herausragend die Darstellerinnen Jella Haase und Janis Niewöhner.

Devid Striesow brilliert in dem Familiendrama NICHTS PASSIERT von Micha Lewinsky, und die bitterböse Komödie OUTSIDE THE BOX von Philip Koch lässt einen oft den Atem stocken. Teambuilding in der Businesswelt mit großartigen Darstellerln: Lavinia Wilson, Samuel Finzi und Hanns Zischler.

Zu den Publikumsliebligen zählen seit langem die Kurzfilmwettbewerbe „Erster Gang“ und „Erste Hilfe“. Die Titel sind bereits Programm: VON FALTBOOTEN UND HERINGEN; HERMAN THE GERMAN; HOTEL DER DIKTATOREN; ER UND SIE oder SRY BSY….

Zu Gast: Jürgen Domian

Er ist Deutschlands berühmtesten Nighttalker: Jürgen Domian. Seit 20 Jahren rufen ihn nachts tausende Menschen an. DOMIAN – INTERVIEW MIT DEM TOD von Birgit Schulz ist ein Film über die Kraft des Zuhörens – und über die Nacht als besonderer Zeit-Raum für Zwiesprachen, die Grenzen überschreitet. Jürgen Domian wird in Lünen zu Gast sein.

Filme übers Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet im Film ist eher eine Rarität. Umso schöner, dass das Kinofest in diesem Jahr aus dem Vollen schöpfen kann. HERR VON BOHLEN erzählt die Geschichte Arndt von Bohlen und Halbachs – dem letzten Spross einer großen deutschen Familie, deren Kanonen unzählige Menschen in zwei Weltkriegen getötet haben: die Krupps. André Schäfers Film ist das schillernde Porträt eines Lebemanns und Sittengemälde der Bundesrepublik vor 50 Jahren.

Der Dokumentarfilm DIE SCHÖNSTE NEBENSACHE DER WELT von Tanja Bubbel liefert unzählige überraschende Bilder aus den Pioniertagen des ost- und westdeutschen Frauenfußballs (oder, wie es in den 50er Jahren noch hieß: Damenfußball).

Skurril, lustig und existentiell ist das Gemeinschaftsprojekt von Studierenden der FH Dortmund, improvisiert mit Folkwang-Schauspielschülern. Das Thema lautet DIE BEWERBUNG – um einen Job, Platz im Leben und einen Partner.

Auftakt: Lesung

Bukowski und das Ruhrgebiet? Geht das zusammen? Auf jeden Fall, und das extrem unterhaltsam! Zum beliebten „Auftakt“ am Tag vor der Festivaleröffnung werden die bekennenden Ruhris, das Schauspielerpaar Christine Sommer und Martin Brambach (DAS LEBEN DER ANDEREN) dies in ihrer satirischen Lesung HÖMMA! BUKOWSKI beweisen.

Am 11. November, 20 Uhr Hansesaal Lünen

Die Auseinandersetzung mit Musik spielt in der diesjährigen Filmauswahl eine große Rolle. In Oskar Roehlers neuem Spielfilm TOD DEN HIPPIES – ES LEBE DER PUNK lässt sich Protagonist Robert (Tom Schilling) treiben, seine Nächte verbringt er im legendären ‚Risiko‘. Der Ort, wo sich die Ikonen wie Blixa Bargeld und Nick Cave herumtreiben, wo alles möglich ist, alles sein kann und nichts muss.

Perfekt im Double-feature mit Jörg Hoppes Dokfilm B-MOVIE über Musik, Kunst und Chaos im wilden West-Berlin. Eine rasante Collage aus größtenteils bislang unveröffentlichtem Material über eine hektische, aber kreative Dekade, die mit Punk begann und mit der Love Parade endete. Mit Musik von Westbam, Malaria!, den Einstürzenden Neubauten, Joy Division, Edgar Froese, den Ärzten, den Toten Hosen, Anne Clark, Ideal, Nena, den Sex Pistols, der Tödlichen Doris u.v.a.

Imagine Waking Up Tomorrow and All Music Has Disappeared heißt der neue Dokumentarfilm von Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE). Bill Drummond, der Mann, der mit The KLF einst die Popindustrie kaperte, leitet jetzt den größten Chor der Welt: The17, ein wechselndes Ensemble aus Laien, keine Noten und keine Proben…

„Den grauen Alltag mache ich mir selber bunt“, schreibt Helge Schneider über sich. Musik, Filme, Konzerte, Bücher sind das in seiner Vielfalt kaum zu fassende kreative Oeuvre. Doch wie reagiert der Künstler Helge Schneider auf eine Filmemacherin, der sich ihm nähert, um ihn zu porträtieren? Schnell wird deutlich, dass Helge seine Geheimnisse nicht auf dem Silbertablett darreichen wird. Er hat es nicht gerne, wenn einer zu viel über ihn weiß. Andrea Roggon hat sich der Herausforderung in ihrem Debüt Mülheim Texas – Helge Schneider hier und dort gestellt.

Extra: Fernsehen

Sascha, Karla und Alice – perfekt besetzt mit Nicolette Krebitz, Katja Riemann und Sophie von Kessel – waren einmal die Band ‚Hot Chix’. Aber das ist 20 Jahre her. Und jetzt kommt Sascha mit diesem merkwürdigen Wunsch. Sie will die Girls noch einmal auf die Bühne bringen. Schnell geht es um viel mehr als diesen Auftritt: Die Frage, was wirklich wichtig ist. Gibt es einen Anspruch auf Glück? Auf Gerechtigkeit? Der ARD-Fernsehfilm FRAUEN von Jan Ružička ist vor der TV-Premiere auf großer Leinwand beim Kinofest zu sehen.

Sehnsuchtsort Kino

CINEMA PERVERSO von Oliver Schwehm lässt die wunderbare und kaputte Welt des Bahnhofskinos wieder auferstehen. Neben zahlreichen Filmausschnitten kommen die Regisseure Jörg Buttgereit und Uwe Boll zu Wort, die Schauspieler Ben Becker und Mechtild Großmann, der Musiker Wolfgang Niedecken, der Schlagerstar Christian Anders und Box-Legende René Weller.

Cem Kayas Dokumentarfilm Remake, Remix, Rip-Off erzählt von der goldenen Ära des populären türkischen Kinos: wo Luke Skywalker einmal zuschlägt, schlägt Actionstar Cüneyt Arkın hundertmal zu!

Tolle Kinderfilme konkurrieren um die Gunst des jungen Publikums und die mit 3.000 Euro dotierte RAKETE, darunter die ungewöhnliche Freundschaftsgeschichte WINNETOUS SOHN mit Armin Rohde und Uwe Ochsenknecht; die Coming-of-age-Komödie ABOUT A GIRL mit Jasna Fritzi Bauer und Heike Makatsch, der klassische Märchenfilm HANS IM GLÜCK und die liebenswert-anarchistische Räuberpistole VILJA UND DIE
RÄUBER
.

Extra: Eine Welt

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Regisseur und Bestseller-Autor Valentin Thurn (TASTE THE WASTE), sucht in seinem neuen Film 10 Milliarden – Wie werden wir alle satt? weltweit nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört.

La Buena Vida – Das gute Leben von Jens Schanze ist das berührende Porträt einer indigenen Dorfgemeinschaft, die entschlossen ist, sich nicht alles gefallen zu lassen, was ihr ein Kohlekonzern diktieren will.

Lünen-Premieren

….sind aktuelle Kinofilme, die bislang in der Lippestadt noch nicht zu sehen waren. Allen voran das epochale Werk DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER von Lars Kraume. Burghart Klaußner verkörpert eindrucksvoll Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, dessen Hartnäckigkeit die Eichmann-Prozesse erst möglich machte. Zu sehen auch die bewegend-kuriose Alkoholismus-Geschichte ALKI ALKI von Axel Ranisch, der dank seiner früheren Filme und witzigen Festival-Trailer in Lünen Kultstatus geniesst. In der ernsten Komödie DIE KLEINEN UND DIE BÖSEN sieht Christoph Maria Herbst als Bewährungshelfer rot… NICHT ALLES SCHLUCKEN von Jana Kalms, Piet Stolz und Sebastian Winkels (LÜDIA-Preisträger 2003 für 7 BRÜDER) ist ein Film über Krisen und Psychopharmaka. VICTORIA von Sebastian Schipper ist mit Sicherheit der Film, der 2015 am meisten Aufsehen erregt hat: Über zwei Stunden in einem einzigen Take, keine Schnitte, dafür bekam er einen Silbernen Bären für herausragende künstlerische Leistungen.

Regisseur Christian Zübert ist kein Unbekannter in Lünen (Raktete 2005 für DER SCHATZ DES WEISSEN FALKEN; DREIVIERTELMOND). Sein neuer Film EIN ATEM ist die Geschichte zweier unterschiedlicher Frauen, deren Odyssee beginnt, als das Kind der einen verschwindet. Mit Jördis Triebel, Chara Mata Giannatou und Benjamin Sadler. VON JETZT AN KEIN ZURÜCK ist der vielfach ausgezeichnete Spielfilm von Christian Frosch. Deutsche Provinz, 1968. Für die Träume von Ruby und Martin ist die Welt zu klein. Sie sind jung, sie wollen zusammen sein, sich nicht an falschen Idealen orientieren, und sie sehen nur einen Ausweg: abhauen, nach Berlin. Mit Viktoria Schulz, Anton Spieker und Ben Becker.

Abschluss-Gala

Die Komödie VORSTADTROCKER von Martina Plura beendet das Festival am 15. November. Fabian Busch wittert als arbeitsloser Journalist die ganz große Story, doch er bewirkt nur den beunruhigenden Einzug der Unterwelt in sein ödes Vorstadtleben.

Neu: Preis für den besten Erklärfilm

Das Festival sucht den besten Erklärfilm 2015! Ein guter Erklärfilm macht die Welt begreiflicher, ist unterhaltsam und herausragend in seiner technischen Realisierung und der kreativen Gesamtleistung. Dank der Unterstützung von TAROX Workstations ist der Erklärfilmpreis mit 1.500 Euro dotiert.

Infos zur Einreichung: www.kinofest-luenen.de

Preise und Wettbewerbe im Überblick

 

LÜDIA – Preis für den besten Debütfilm, dotiert mit 10.000 Euro,
Publikumspreis; gestiftet von Familie Höwing, Remondis AG & Co. KG, Stadtwerke Lünen.

Fünf weitere Preise warten auf die LÜDIA-Filme:

  • Schüler-Filmpreis des Kreises Unna 16+ dotiert mit 2.500 Euro; gestiftet vom Landrat des Kreises Unna; Entscheidung der Schülerjury
  • Preis für die beste Filmmusik, dotiert mit 2.500 Euro, gestiftet von Bohlen Immobilien. Jury: Johannes Repka, Matthias Kapohl, Can Erdogan-Sus
  • Preis für das Beste Drehbuch, dotiert mit 2.500 Euro, gestiftet von Hans W. Geißendörffer; Jury: Hans W. Geißendörffer, Arne Nolting, Liane Jessen
  • Berndt-Media-Preis für den besten Filmtitel, Marketingleistungen des Berndt-Media-Verlages in Höhe von 5.000 Euro; Jury: Hans W. Geißendörffer, Arne Nolting, Liane Jessen

 

Rakete – Preis für den besten Kinderfilm, dotiert mit 3.000 Euro;

Publikumspreis; gestiftet von Lüner Familien.

Schüler-Filmpreis des Kreises Unna 10+, dotiert mit 2.500 Euro; gestiftet vom Landrat des Kreises Unna; vergeben von einer
Schülerjury an einen der Filme im Wettbewerb „Rakete“.

Erste Hilfe – Preis für den besten kurzen Kurzfilm; dotiert mit 1.600 Euro; gestiftet von den Apotheken Brüning; Publikumspreis

Erster Gang – Preis für den besten mittellangen Kurzfilm; dotiert mit 1.600 Euro; gestiftet von gestiftet von Lüner Gastronomen; Publikumspreis

PerlePreis für Frauen in der Filmbranche, dotiert mit 1.800 Euro. Ausgelobt in der Kategorie Schnitt abendfüllender Spielfilm für ausgewählte Filme aus dem Festivalprogramm; gestiftet vom Lüner „Netzwerk Frau e.V.“; Jury: Hella Wenders, Brit Possardt, Edmund Topi

 

Festivalkino: Cineworld Lünen, Im Hagen 3, 44532 Lünen

Ticket-Vorverkauf: Ab 22. Oktober, 12 Uhr, an der Kinokasse der Cineworld Lünen, telefonisch unter 01805 – 24 63 96 oder online über die Kinofest-Website www.kinofest-luenen.de und www.cineworld-luenen.de

(Online sind keine Karten für die Galas und die Martinee erhältlich)

Wichtig! Für die Galas können auf Grund der wieder zu erwartenden großen Nachfrage pro Person maximal 4 Eintrittskarten an der Kinokasse erworben werden.

Pressekontakt:

Stefanie Görtz, presse@kinofest-luenen.de, 0170-2037198