Rund um’s Kinofest

NEU: Nachschlag Wiederholung der Siegerfilme

Nach dem Kinofest, am Mittwoch, dem 29. November 2017, zeigen wir um 20 Uhr in Kooperation mit der Sozietät Beckmann Lünen in der Cineworld den LÜDIA-Gewinnerfilm und den Siegerfilm des Kurzfilmwettbewerbs ERSTE HILFE. Karten sind im Vorverkauf in der Cineworld erhältlich.

Nachtcafé im LÜKAZ

Das Kinofest-Team heißt alle Kinofestgäste und -besucher in unserem Festivaltreffpunkt LÜKAZ willkommen: Kurt-Schumacher-Str. 40 – am Freitag, 24. November und Samstag, 25. November, jeweils ab 22.00 Uhr.

KinofestPlus

Unser Kinofestprogramm am Vormittag für Schüler und Lehrer des Kreises Unna: Mittwoch, 22. November, Donnerstag, 23. November und Freitag, 24. November 2017 jeweils um 9.00 Uhr und 12.00 Uhr in der Cineworld Lünen, Im Hagen 3, 44532 Lünen. Eintrittskarten kosten pro Schüler € 4,50, für begleitende Lehrer ist der Eintritt frei.

Anmeldungen sind bis zum 12. November 2017 nur online oder per Fax möglich! Nähere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter www.kinofest-luenen.de/service/fuer-schulen/ oder in der aktuellen KinofestPlus-Broschüre.

Kinofest vor Ort / Filmnachtisch

Knut Thamm-Bürger bringt zum Kinofest eine der größten Komikerlegenden in die Stadt: Heinz Erhardt. Auf dem Programm steht dessen Filmkomödie »Drillinge an Bord« von 1959 – dreimal Heinz Erhardt an Bord eines Luxusdampfers, mit Verwechslungen und peinlichen Überraschungen am laufenden Band, möglich gemacht durch eine damals revolutionäre Aufnahmetechnik.

Kinofest vor Ort:
Am Montag, den 20. November 2017 um 16.00 Uhr in der Residenz Osterfeld, Günter-Kleine-Str. 1.

Filmnachtisch:
Am Dienstag, den 28. November 2017 um 10.00 Uhr im Bürgerhaus Brambauer, Yorkstraße 19. Veranstalter ist hier die AG 60plus.

Eindrücke

Mittlerweile haben bereits dreizehn Filmschaffende ihre EINDRÜCKE in Lünen hinterlassen. Gesponsert von Ulrich Höwing und gestaltet von Andrzej Irzykowski sind sie vor der Cineworld ( Im Hagen 3 ) zu bewundern:

 

Eine Einladung von Mr. Bean

Mr. Bean macht Ferien
Mr. Bean macht Ferien
Regie: Steve Bendelack ∫ Darsteller: Rowan Atkinson, Simon McBurney, Hamish McColl, Robin Driscoll ∫ Verleih: Universal Pictures Germany

Nun schon zum dritten Mal lädt das Kinofest alle Flüchtlinge, die sich derzeit in Lünen aufhalten, herzlich zu einer Sondervorführung am Kinofest-Freitag ein. Wir haben wieder einen Film gesucht, bei dem es möglichst keine Sprachbarrieren gibt, und zeigen in diesem Jahr »Mr. Bean macht Ferien«. Mr. Bean hat den dauernden englischen Regen satt – urlaubsreif und mit seiner Videokamera im Handgepäck zieht er eine Spur der Verwüstung durch Südfrankreich und schafft es dabei sogar in den Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes. Wie immer ist kein noch so entlegenes Fettnäpfchen vor ihm sicher und keine Panne undenkbar.

Die Filmvorführung wird vom Kinofest Lünen, dem Arbeitskreis Flüchtlinge in Lünen und der Cineworld in Kooperation mit Universal Pictures Germany veranstaltet.

Film ohne Grenzen

Fighter
Fighter
Regie: Susanne Binninger ∫ Produzenten: Erik Winker, Martin Roelly ∫ Produktion: CORSO Film / ZDF / 3sat ∫ Verleih: Real Fiction Filmverleih

Bereits zum zweiten Mal zeigt das Kinofest einen Film in der Justizvollzuganstalt Werl. Die Gefangenen haben sich selbst in einer Vorauswahl für den Dokumentarfilm »Fighter« über die Mixed Martial Arts-Szene entschieden und können mit der Regisseurin und den Protagonisten über den Film sprechen. Das Gefängnis ist ein Ort, an dem die Öffentlichkeit ausgeschlossen ist; dennoch sind die Insassen Teil unserer Gesellschaft. Die Grundidee des Projektes besteht darin, Angebote für Inhaftierte zu schaffen und mit den Insassen in einen Dialog zu kommen. Das Projekt wurde initiiert und organisiert von Betty Schiel.

In Kooperation mit: Labsa

Gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft der Landes Nordrhein-Westfalen

Mit freundlicher Unterstützung von: Real Fiction

Die Partnerfestivals des Kinofestes

Film Festival Bozen, Italien

Europäische Filmwoche Panevėžys im Kino
Garsas, Panevėžys, Litauen

DEA Open Air International Film Festival,
Sarandë, Albanien

Dialog

Warum Filme machen?
Auch in diesem Jahr treffen sich die anwesenden Filmschaffenden während des Kinofestes, um über aktuelle Themen zu reden. Diesmal geht es um eine grundsätzliche Frage: Warum sollte man Filme machen? Woher kommen der Antrieb, die Ideen, das Feuer und das Geld? Wofür tut man so etwas?

Kann man das überhaupt entscheiden, oder geht es einfach manchmal nicht anders? Weil ein Film gemacht werden muss, eine Geschichte erzählt werden muss, eine Meinung zum Streiten geteilt werden muss. Mit welchen Zielen und Wünschen geht man heutzutage an die Finanzierung und die Produktion eines Kinofilms? Macht man Filme für das Publikum? Darf man das? Oder eben gerade nicht? Und wer sieht all die Filme dann?

Im Wettbewerb um die LÜDIA 2017 präsentieren sich zehn Filme. Vom Liebesfilm über den digitalen Thriller, vom Psychodrama bis zum Tierfilm. Zehn Filme, alle mit ihrer eigenen Filmsprache und Produktionsgeschichte. Zehn Ideen, aus denen mit viel Arbeit, viel Zeit und etwas Geld ein Kinofilm wurde. Im diesjährigen DIALOG möchten wir die MacherInnen der zehn LÜDIA Filme kennenlernen. Wir möchten die Realitäten ihrer Arbeit erkunden. Gibt es gemeinsame Erfahrungen, faire oder unfaire Behandlungen? Was hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert?

Eingeladen zur moderierten Diskussion sind sämtliche RegisseurInnen der LÜDIA Filme: Alisa Berger, Laura Lackmann, Julia Langhof, Niels Laupert, Flavio Marchetti, Florian Schewe, Oliver Schwabe, Johannes Sievert, Sobo Swobodnik, Nina Vukovic. Grundsätzlich sind aber alle Filmschaffenden herzlich eingeladen, zu erklären, warum sie Filme machen.

Samstag, 25. November 2017 11.00 – 12.30 Uhr
Veranstaltungszentrum der Sparkasse Lünen, Graf-Adolf-Straße 39, 44532 Lünen