Geschichte einer Liebe — Freya

Dokumentarfilm | D 2016 | 87 Min

geschichte_einer_liebe_freya

Diesen Film merken:

FAV

Sonntag, 26.11. um 11:00 Uhr in Kino 2

»Ich sah ihn und mein Herz stand still.« Die 18-jährige Freya Deichmann trifft Helmuth James von Moltke. Er ist die Liebe ihres Lebens, die sich im Alltag des Dritten Reiches bewähren muss. Dramatischer Höhepunkt ist die Zeit der Inhaftierung von Helmuth – jeder Tag kann der letzte sein. Ihr großes Glück: fast täglich schreiben sie sich Briefe, geschmuggelt durch den Gefängnispfarrer. Nina Hoss und Ulrich Matthes leihen dem Briefwechsel zwischen Freya und Helmuth ihre Stimmen. Diese sehr persönlichen Briefe sind einmalige Zeugnisse der Zeitgeschichte, die noch intensiver wirken, wenn man die 90-jährige Freya vital und ausdrucksstark, mit ihrem rheinischen Humor und ihrer Lebenszugewandtheit im Film erlebt.

Nach dem Krieg wurde aus Kreisau Krzyżowa und durch einen glückhaften Zufall der Geschichte ist 1989 das »Neue Kreisau« entstanden, ein Symbol der deutsch-polnischen Versöhnung. Freya hat an seiner Entstehung einen wesentlichen Anteil.

Am Mittwoch, dem 22. November um 20.00 Uhr, zeigt das Heinz-Hilpert-Theater das Stück »Im Land der Gottlosen – Tagebuch und Briefe aus der Haft 1944 / 45 von Helmuth James von Moltke«.

Buch & Regie: Antje Starost, Hans Helmut Grotjahn ∫ Kamera: Hans Helmut Grotjahn ∫ Schnitt: Anne Berrini ∫ Musik: Büdi Siebert ∫ Mit: Freya von Moltke, Helmuth Caspar von Moltke, Vivi Vassileva ( Percussionistin) ∫ Sprecher: Nina Hoss, Ulrich Matthes ∫ Produzenten: A. Starost, H. H. Grotjahn ∫ Produktion: Antje Starost Film Produktion ∫ Verleih: barnsteiner-film, Ascheffel, T 04353 – 9980176, barny@barnsteiner-film.de

Karten bestellen