Arlette. Mut ist ein Muskel

Dokumentation | D/CH 2015 | DCP | 84 Min

arlette-mut-ist-ein-muskel

Diesen Film merken:

FAV

Freitag, 13.11. um 17:00 Uhr in Kino 1

Ein schreiendes Mädchen mit einer Schussverletzung im linken Knie. Wir sehen die Szene in Zeitlupe. Das Bild stammt aus dem kriegsgebeutelten Bangui in Zentralafrika. Das Mädchen ist  Arlette. Durch eine großzügige Spende gelingt es, die 15-Jährige für eine lebensnotwendige Operation nach Deutschland zu bringen. „Mut ist ein Muskel“, sagt sie, verabschiedet sich von ihren  Leuten im Dorf und bricht auf. In Deutschland erwarten sie eine perfekte medizinische Versorgung und eine fremde Kultur.

Arlette spricht nicht viel, eine gemeinsame Sprache fehlt. Doch trotz Schüchternheit spürt man ihre Kraft. Die Kamera bleibt nah an ihr dran, nimmt sich Zeit und findet starke Bilder: für  Einsamkeit, Langeweile, Freude, Schmerz, Traurigkeit, Entdeckungen. Mit einer Polaroidkamera hält Arlette ihre eigenen Eindrücke fest. Für sie ist es nicht nur eine Reise in ein anderes Land, sondern auch aus der Kindheit ins Erwachsenwerden. Dann ein Skype-Gespräch in die Heimat: Die Rebellen sind wieder da und mit ihnen der Krieg. „Komm nicht zurück! Bleib wo du bist!“ (bs)

Buch & Regie: Florian Hoffmann ∫ Kamera: Katharina Diessner, Mathilda Meester ∫ Schnitt: Sven Kulik ∫ Musik: Martina Colli ∫ Produzent: Tim Oliver Schulz ∫ Produktion: dffb, Berlin, Telefon: 030 – 25759-152, l.tinette@dffb.de / PS Film GmbH / SRF / 3sat