Anishoara

Spielfilm | D/MD 2016 | 106 Min

luedia_anishoara_still01_print_copyright_weydemann_bros-max_preiss

Vor einem rosendurchwirkten Teppich erzählt ein Mann von einer Prinzessin, deren Schönheit Prinzen aus aller Herren Länder anzog. Sie aber hatte nur Augen für die Sonne. Als Helios das Mädchen mit in die Höhe nahm, stürzte es verbrannt zur Erde und sang von da an als Lerche jeden Frühling Lieder voller Sehnsucht. Die Prinzessin eines abgelegenen Dorfes in Moldawien ist Anishoara. Ihre Verehrer sind ein alter Vogelkundler aus Deutschland und ein Nachbarjunge mit Traktor. Anishoaras „Sonne“ dagegen hat blonde Haare wie sie, fährt Motorrad und sitzt bei der Melonenernte vor einem dieser knallgelben Busse, die einen woanders hinbringen – manchmal auch ins Erwachsenenleben.

Ana-Felicia Scutelnicus atmosphärisches Coming-of-Age-Debüt schenkt der Natur, den Menschen und ihren Liedern viel Gehör. Da zirpt, raschelt und tost es in einer von Bergen umrahmten und von Totalen eingefangenen Landschaft. Nach dem Filmkapitel Sommer droht dem Sonnengott im Winter das Herz zuzufrieren. Poetisch-desillusionierend scheint das – und ist doch wunderschön hintergründig erzählt. (kh)

Buch & Regie: Ana-Felicia Scutelnicu ∫ Kamera: Luciano Cervio, Cornelius Plache, Max Preiss ∫ Schnitt: Hannah Schwegel ∫ Sound Design: Niklas Kammertöns ∫ Darsteller: Ana Morari, Andrei Morari,Petru Roscovan, Dragos Scutelnicu ∫ Produzenten: Jakob D. Weydemann, Jonas Weydemann ∫ Produktion: Weydemann Bros., Köln, T 0221 – 630605290, info@weydemannbros.com / DFFB / RBB ∫ anishoara-film.com

Karten bestellen