Alki Alki

Spielfilm | D 2015 | DCP | 102 Min

alki-alki

Diesen Film merken:

FAV

Freitag, 13.11. um 16:00 Uhr in Kino 5

Axel Ranisch muss man in Lünen nicht vorstellen – seine Filme „Dicke Mädchen“, „Reuber“ und „Ich fühl‘ mich Disco“ wurden alle beim Kinofest gezeigt, und natürlich die Festivaltrailer mit seiner tanzenden und träumenden Großmutter Ruth Bickelhaupt. Nun zeigt das Kinofest seine neueste Produktion, wieder in seiner unverkennbaren Handschrift.

Der Familienvater Tobias scheint nicht erwachsen werden zu wollen. Mit seinem Kumpel Flasche rockt er die Diskotheken, trinkt nächtelang Alkohol und liegt tagsüber verkatert im Bett. Doch Tobias‘ Leben gerät zunehmend aus den Fugen. Der Alkohol kostet ihn seinen Führerschein, Aufträge im Büro, das Liebesleben mit seiner Frau und die Freude an seinen Kindern. Schließlich baut er einen Autounfall, bei dem seine Kinder beinahe sterben. Als Tobias klar wird, dass ihm die Freundschaft zu Flasche nicht mehr gut tut, ist es lange schon zu spät. Tobias kann Flasche nicht loswerden. Also dreht sich die mörderische Spirale weiter. Solange, bis es dreckig wird.

Im Wettbewerb um die PERLE (Schnitt abendfüllender Spielfilm).

Regie: Axel Ranisch ∫ Drehbuch: Heiko Pinkowski, Axel Ranisch, Peter Trabner ∫ Kamera: Dennis Pauls ∫ Schnitt: Milenka Nawka, Guernica Zimgabel ∫ Musik: Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi ∫ Darsteller: Heiko Pinkowski, Peter Trabner, Christina Große, Thorsten Merten, Robert Gwisdek, Oliver Korittke, Eva Bay, Iris Berben ∫ Produzenten: Anne Baeker, Dennis Pauls, Heiko Pinkowski, Axel Ranisch ∫ Produktion: Sehr gute Filme, Berlin, post@sehrgutefilme.de / ZDF – Das kleine Fernsehspiel ∫ Verleih: missingFILMS ∫ www.alkialki.de