LOLA in Bronze geht an ZWEI LEBEN

Eröffnungsfilm des Kinofestes 2012
Große Freude für die Produzenten Dieter Zeppenfeld, Rudi Teichmann und Regisseur Georg Maas, als sie am vergangenen Freitag im Berliner Tempodrom eine der drei in diesem Jahr vergebenen Spitzenauszeichnungen aus den Händen der Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben, und der Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin, Monika Grütters, entgegennahmen.

Die Kinofestleitung war mit Mike Wiedemann und Kathrin Bessert vollzählig in Berlin vertreten und konnte  den Machern dieses großartigen Films ZWEI LEBEN, der die Lüner schon 2012 begeistert hatte, persönlich gratulieren. Regisseur Georg Maas sieht diese Auszeichnung als „krönenden Abschluß eines über mehrere Jahre dauernden Arbeitsprozesses, der allen Beteiligten sehr viel abverlangt hat. Und es müsse immer wieder betont werden, daß dieses Ergebnis sich natürlich in ganz besonderem Maßnahme auf die Leistungen meiner großartigen Schauspieler gründet, allen voran die auch in Berlin anwesende und für die weibliche Hauptrolle in ZWEI LEBEN nominierte Juliane Köhler, die den Lünern von der Eröffnungsgala 2012 in bester Erinnerung ist.“
Das war nicht der einzige Preis für ZWEI LEBEN. Eine LOLA ging auch an Hansjörg Weißbrich für den besten Schnitt. FINSTERWORLD, ein „Lünen-Film“ aus dem letzten Jahr, wurde mit einer LOLA für Sandra Hüller in der Kategorie „Beste Nebenrolle“ ausgezeichnet.